Sender / Fernsteuerung

Mc22Mx16sRoyalEvo9DX7FF7

Welcher Sender passt für mich?

Keine leichte Frage, die Auswahl ist sehr groß. Du solltest voher wissen was Du damit machen willst. Da ich aber hier nur vom Modellflug schreibe, lasse ich mal die RC-Car Sender unbeachtet. Die Sender kann man in viele Kategorien unterteilen, da wären zum Beispiel:
Einteilung in Frequenzen: in Österreich kannst Du Sender für folgende Frequenzen kaufen und einsetzen:
27 Mhz = für Spielzeug udgl. NICHT für unsere Zwecke geeignet.
35 Mhz = dieses Frequenzband ist nur für den Modellflug reserviert. Genau soetwas wollen wir. Es gibt noch eine Unterteilung in A und B Band, wobei das B-Band in Österreich nicht zugelassen ist. "Dein" Kanal wird dann mittels eines Quarzes oder im Synthesizermodul festgelegt. Folgende Kanäle beinhaltet das A-Band: (2)60, von 61 bis 80, und (2)81 und (2)82. Von diesen Kanälen kannst Du Dir einen aussuchen (in Absprache mit deinem Verein).
40 Mhz = für ferngesteuerte Modelle aller Art, also Flieger (Hubis), Boote, Autos. Folgende Kanäle stehen im 40er Band zur Verfügung: 50, 51, 52 und 53. Dir muß aber bewußt sein, daß dieses Frequenzband nicht nur für uns Flieger freigegeben wurde. Also ganz krass ausgedrückt - wenn der Nachbarjunge sein RC-Car rausholt hauts Deinen Flieger runter. Ich weiß, sehr krass ausgedrückt, aber ein bissi Restrisiko bleibt trotzdem.
2,4 Ghz = das zur Zeit neueste auf dem Markt und durchaus für uns Flieger geeignet. Auf diesem Band tummelt sich zwar noch vieles andere, jedoch ist durch die Elektronik gesichert daß da nix passieren kann. Leider gibt es wiederum verschiedene Systeme, weil sich die Industrie nicht auf eines einigen will. Die größten Vorteile von einem 2,4 Ghz System sind:
1. keine Kanaldoppelbelegung. keine Kanaltafel am Flugfeld, kein Kanalfähnchen am Sender, ich kann meinen Sender einschalten wann ich will - herrlich. Und
2. eine kleine Stummelantenne. Das lange Trum des 35Mhz Bandes ist beim Werfen eines Fliegers doch sehr im Weg.
3. Eine immense Störsicherheit. Der uralte Witz "Achtung, Störung!.....Störung? was heisst Störung? Ich fliege immer so" hat damit ausgedient.
Also, am Besten entscheidest Du Dich zwischen einem 35Mhz oder 2,4 Ghz System. State of the art sind mittlerweile die 2,4 Ghz Anlagen.

Das nächste Unterscheidungskriterium ist die Art der Modulation und die Art der Datenübertragung. Nicht jeder Empfänger passt zu Deinem Sender. Wenn zB der Empfänger mit PCM angesprochen werden möchte, sollte dies der Sender auch können. Wär ned schlecht. Bidirektional oder nicht? Es gibt sehr viele Unterscheidungsmerkmale. Also immer den passenden Empfänger zum Sender kaufen. Dein Händler berät Dich sicher auch gerne.

Pult oder Handsender? Da kommts auf Deine persönlichen Vorlieben an. Willst Du die Knüppel am Sender lieber mit den Fingerspitzen führen (Pultsender) oder mit den Daumen (Handsender)? Zum Pultsender gehört dann noch eine Konsole oder Pult, welches Du Dir recht gemütlich vor den Bauch schnallen kannst. Da drauf kann man seine Hände legen und mit den Fingerspitzen (Daumen und Zeigefinger) die Knüppel führen. Einen anständigen Kreuz- oder Nackenriemen brauchst natürlich auch noch. Den Handsender hält man, wie der Name schon sagt, in der Hand und er sollte daher leicht sein. Beim Tragen kann man sich mit einem Nackengurt helfen. Gute Handsender kann man aber auch zum Pultsender umbauen, indem man längere Knüppel reinschraubt. Frage einfach im Club ob Du die verschiedenen Sender mal in die Hand nehmen darfst und kaufe das was Dir besser gefällt. Ein typischer Vertreter einer Pult-Anlage ist oben das erste Bild von links, für einen Handsender das zweite Bild von links.

Mode 1, Mode 2, Mode 3, Mode 4: Und wieder: es gelten Deine persönlichen Vorlieben. Für den Senderkauf auch uninteressant, den Mode kannst Du Dir dann daheim (außer bei den gaaanz billigen Sendern) selbst umstellen. Am gebräuchlichsten sind Mode 1 (Gas und Querruder am rechten Knüppel) oder Mode 2 (Gas und Seite am linken Knüppel).

Analog oder gleich eine Computeranlage? Mit einer Computeranlage (die haben ein LCD-Display) hat man viel mehr Möglichkeiten. Man kann Modelle abspeichern, man kann Mixer programmieren, Uhren oder Timer einstellen usw. Und mittels Display hat man eine gute Übersicht, zB über die Trimmung des Modells. Also eindeutiges Veto für eine Computeranlage. Der Nachteil ist einerseits natürlich der Preis, andererseits hat man damit schon so viele Möglichkeiten, daß das programmieren eines Modells richtig kompliziert werden kann. Einfache 3 Kanal-Modelle sind aber kein Problem.

Wenn der Sender auch noch dualRate, Expo und Failsafe unterstützt hast schon gewonnen und Deinen Sender gefunden. Bissi viel Begriffe und Abkürzungen für den Anfang, gell?
Die kryptischen Senderbezeichnungen in den diversen Katalogen bedeuten, daß folgendes geliefert wird: zB: 12/0/0/A = 12 Kanal Sender / kein Empfänger / kein Servo / mit Akku
oder 6/7/2/A = 6 Kanal Sender / 7 Kanal Empfänger / 2 Servo's / mit Akku